Creativhotel Luise

Das nachwachsende Hotelzimmer®

Das seit 1956 familiengeführte Creativhotel Luise in Erlangen verfügt über 93 Zimmer, ist seit 2010 klimaneutral und wurde im Jahr 2015 als erstes klimapositives Hotel in Deutschland zertifiziert. Nachhaltigkeit wird hier als ganzheitliches Konzept verstanden. 2016 wurden mehrere Zimmer im Hotel umgebaut mit dem Ziel etwas Neues zu schaffen und Vorreiter - allen voran im Bereich Nachhaltigkeit - zu sein. So entstanden die nachwachsenden Hotelzimmer®, die nach dem Cradle-to-Cradle©-Prinzip entwickelt wurden. Die Idee ist es, verwendete Rohstoffe nach der Nutzung wieder in den natürlichen oder technischen Kreislauf zurück zu führen und, anders als beim klassischen Recycling (oft ein Downcycling), in gleicher Qualität wieder nutzbar zu machen – eine Zirkulation, bei der kein Müll entsteht. Das Ergebnis sind Zimmer, deren Bestandteile entweder zu 100% recycelbar oder zu 100% biologisch abbaubar sind.

Vom Boden bis zur Decke nachhaltig

Grundsätzlich ist das nachwachsende Hotelzimmer mit Strohbauplatten aus komprimiertem, unbehandeltem Stroh errichtet. Strohbauplatten bestehen rein aus komprimiertem gesunden Stroh, das durch ein Strangpressverfahren ohne weitere Bindemittel hochdruckverdichtet wird. Sogenannte Lignine im Stroh sorgen dabei für eine dauerhafte Verklebung der Halme untereinander. Die Zimmerdecke besteht ebenfalls aus mit Stroh hergestellten OSSB-Platten (Oriented Structural Straw Boards). Vollständig verzichtet wird bei der Herstellung der OSSB-Platten auf die Verwendung von formaldehydhaltigem Kleber, der bei anderen Baustoffen der Aushärtung des Materials dient. Das Upcycling, die Verringerung von CO2-Emissionen durch vermiedene Strohverbrennung, die Schonung von Holzbeständen sowie erhöhte Erträge für lokale Getreidebauern machen OSSB-Platten zu einem sozial und ökologisch nachhaltigen Produkt.

Im Zimmer selbst wurde außerdem weitestgehend auf metallfreien Holzbau gesetzt, mit Steckverbindungen und umweltfreundlichem Kleber. Grund dafür ist, dass Metall in der Erzeugung und Verarbeitung sehr viel Energie benötigt, das hier somit eingespart wurde. Eine weitere Besonderheit stellt der Teppichboden dar, denn er besteht aus recycelten PETFlaschen und Fischernetzen. Eine innovative Produktionstechnik ermöglicht es, PET-Flaschen in ein weiches Filzmaterial umzuwandeln, das langlebig und akustisch wirksam ist. Für die Fliesenoberseite kommen Econyl-Garne zum Einsatz, die aus alten Fischernetzen gewonnen werden. Nach dem Einsammeln und Säubern der Netze werden sie zerkleinert, eingeschmolzen und zu haltbaren Garnen gesponnen.

Nach dem Einsammeln und Säubern der Netze werden sie zerkleinert, eingeschmolzen und zu haltbaren Garnen gesponnen. Somit wird die Wiederverwertung von Abfällen ermöglicht, die ansonsten auf einer Deponie oder in den Meeren enden, wo sie das Ökosystem gefährden. Darüber hinaus werden fossile natürliche Ressourcen eingespart.

Schlafen auf Algen und Duschen wie ein Astronaut

Auch die Betten in den nachwachsenden Zimmern sind besonders umweltfreundlich. Die Matratzen bestehen aus Naturmaterialien und sind komplett metallfrei. Sie enthalten Naturkautschuk, Kokosnussfasern und Algen, die an der griechischen Mittelmeerküste gesammelt werden. Das nachwachsende Zimmer ist das erste Hotelzimmer in Deutschland, welches eine Duschtechnologie integriert hat, die ursprünglich für die Marsmission der NASA entwickelt wurde. Die patentierte Technologie des Wasserrecyclings ist Teil der weltweit effizientesten Dusche, welche in der Lage ist, über 90 Prozent Wasser und 80 Prozent Energie gegenüber herkömmlichen Duschen einzusparen. Mit ihrem revolutionären Reinigungssystem schafft die Dusche der Zukunft Wasser, das sauberer ist als Leitungswasser. Mit präziser digitaler Temperaturkontrolle und höherem Wasserdurchfluss pro Minute wird dem Nutzer eine hochwertige Duscherfahrung garantiert. Die Technologie stammt aus einem akademischen Gemeinschaftsprojekt von Orbital Systems aus Schweden mit der NASA und folgt denselben Prinzipien, die auch Weltraumbesuche erfordern: Die Ressourcen der Erde sind kostbar und müssen so effizient wie möglich eingesetzt werden.

Nachhaltigkeit bedeutet nicht gleich Verzicht

Das nachwachsende Hotelzimmer® kann so umweltfreundlich sein wie es nur möglich ist, ohne einen hohen Designanspruch und Rücksichtnahme auf Komfort und Bedürfnisse des Gastes wäre es jedoch nur halb so viel Wert. So war es ein weiteres Ziel zu zeigen, dass Nachhaltigkeit nicht gleichzeitig Verzicht bedeutet, sondern auch mit hohem Komfort und tollem Design einhergehen kann.

Soziale Nachhaltigkeit

Wichtig bei diesem Projekt waren natürlich auch die Handwerker und Mitarbeiter die bei diesem mitgewirkt haben. Das Hotel pflegt faire Beziehungen zu seiner Belegschaft, die zu 100% fest angestellt ist und sich an der Charta der Vielfalt orientiert. Alle Mitarbeiter werden auf Nachhaltigkeit geschult, sodass selbst eine ökologisch verträgliche Zimmer- Reinigung gewährleistet ist. Handwerker stammen aus der Region und sind langjährige Partner. Das Hotel unterstützte so die regionale Wertschöpfungskette und animiert seine Partner dazu, abseits der Standardwege zu arbeiten und sich mit ökologischen Materialien und Bauweisen auseinanderzusetzen.