RECUP und REBOWL Pfandsystem

Seit 2016 arbeitet RECUP daran Einweg überflüssig zu machen.

Coffee-to-go ist ein beliebtes Lifestyleprodukt und Take-away Essen und Lieferservices sind aus unserem modernen Alltag nicht mehr wegzudenken: bei der Ökobilanz und den Tonnen an Verpackungsmüll zeigt sich aber, dass die damit verbundenen Einwegverpackungen ein echtes Problem für die Umwelt sind. Um dieser Ressourcenverschwendung langfristig entgegenzuwirken, hat RECUP als erstes Unternehmen ein innovatives Mehrweg-Pfandsystem entwickelt, das flächendeckend Einwegverpackungen durch Pfandbehältnisse ersetzt und damit einen nachhaltigeren Konsum für unterwegs ermöglicht.

PROBLEM UND LÖSUNG

Laut einer Studie des Bundesumweltamtes (2019) werden alleine in Deutschland jährlich 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Einwegbecher verbraucht – das sind 5.300 Becher pro Minute! Diese bestehen außen zwar aus Papierfasern, sind auf der Innenseite jedoch mit Kunststoff beschichtet, was das Recycling fast unmöglich macht und für Kommunen hohe Entsorgungskosten mit sich bringt. Auch im Take-Away Bereich sehen die Zahlen nicht besser aus: Denn laut einer vom Naturschutzbund Deutschland beauftragten Studie kommen in Deutschland jährlich mehr als 280.000 Tonnen Abfall durch Verpackungen im Food-to-go-Bereich auf. Das entspricht 32 Tonnen – in der Stunde. Teller, Boxen, Schalen und Ähnliches für Take-away Essen machen mit 58 Prozent dabei den größten Anteil aus.

WIE FUNKTIONIERT das Pfandsystem?

Wie RECUP ist auch REBOWL ein Pfandsystem mit maximal einfacher Handhabung: Um das Pfandsystem zu nutzen, ist weder App noch Registrierung notwendig. Lediglich wird Pfand hinterlegt. Die Pfandbehältnisse werden durch unsere RECUP- & REBOWL-Partnerbetriebe ausgeben und wieder zurückgenommen. Die Mehrwegbehältnisse ersetzen so Einwegbehälter und sparen mit jeder Nutzung Verpackungsmüll: Das schont wertvolle Ressourcen. Für den Endkunden bietet das System eine einfache, nachhaltige Verpackungslösung, ohne sich selbst um Mitnahme und Reinigung kümmern zu müssen. Das Partner-Unternehmen leistet hingegen einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Dass das System von Pfand in Deutschland funktioniert unterstreicht der Beschluss des Kabinetts, die Pfandpflicht auf sämtliche Getränkefalschen aus Einwegkunststoff sowie Getränkedosen zu erweitern.

Über die reCup GmbH

Das im September 2016 von Fabian Eckert und Florian Pachaly gegründete Unternehmen RECUP GmbH bietet mit den beiden deutschlandweiten Pfandsystemen RECUP und REBOWL eine einfache, attraktive und nachhaltige Alternative zu Einwegverpackungen. Die zirkulären Pfandsysteme basieren auf zu 100% recyclebaren Mehrwegbehältern, RECUP auf Coffee-to-go-Bechern und REBOWL auf Take-away-Schalen. Die Pfandsysteme sind einfach zu nutzen und funktionieren ohne App-Registrierung oder Voranmeldung. Mit mittlerweile rund 45 Mitarbeitern*innen und über 7.500 Cafés, Restaurants,


Bäckereien, Kiosken und Tankstellenstationen arbeitet die reCup GmbH an der bundesweiten Erweiterung der beiden Pfandsysteme. Ziel des unter anderem von der Deutschen Umwelthilfe e.V. als “Best Practice” ausgezeichneten Unternehmens ist es, Einweg überflüssig zu machen, die gesellschaftliche Sensibilisierung zum Thema Verpackungsmüll weiter voranzutreiben und dazu anzuregen, das allgemeine Konsumverhalten zu überdenken.